— 289 PAR. XC. —
XC. Es ist eine vollkommene Harmonie zwischen
den beyden natürlichen Reichen, dem Reiche
der würkenden und dem der Endursachen.
Aber es ist auch noch eine andere Harmonie
zwischen dem physischen Reiche der Natur, und
dem moralischen Reiche der Gnaden, das heißt
zwischen Gott, als Baumeister der Machine
der Welt betrachtet und zwischen eben diesem
Gott, als Oberherr der göttlichen Stadt der
Geister betrachtet.
Leibniz Mon75 289 §XC.