— 281 PAR. LXVI. —
LXVI. Der Körper eines lebendigen Geschöpfs
oder eines Thiers ist immer organisch.
Denn weil iede Monade nach ihrer Art ein
Spiegel der Welt ist, und in der Welt eine
vollkommene Ordnung herrscht, so muß diese
Ordnung auch in dem Theile herrschen, der
diesselbe vorstellt, das heißt, in den Vorstellungen
der Seele und folglich in den Körpern,
nach welchen sie die Welt vorstellen.
Leibniz Mon75 281 §LXVI.