— 276 PAR. LIV. —
LIV. Die Handlungen und Leiden der Kreaturen
sind also gegenseitig, wenn Gott würklich
zwei einfache Substanzen mit einander vergleicht,
so entdeckt er in einer ieden Gründe,
die ihm verbinden, die eine nach der andern zu
bequemen, und folglich ist das, was in gewisser
Absicht handelnd ist, auch aus einem andern Gesichtspunkt
betrachtet, leidend, das heißt, das
handelnde, in so fern wir es in einer Monade
deutlich erkennen, dient dazu, daß man den Grund
von dem angeben kann, was in einer andern vorgeht,
und das leidende in Rücksicht auf dem
Grund desienigen, was in der ersten vorgeht, findet
sich in dem, was wir von der zweiten deutlich
wissen.
Leibniz Mon75 276 §LIV.